dcsimg Skip to main content

Holz – Vom Massivholz bis zum Mineralwerkstoff

sia Abrasives deckt die gesamte Bandbreite der Oberflächenbearbeitung von Massivholz, Holz- und Mineralwerkstoffen, Farben und Lacken ab. Im Möbel- und Innenausbau, Küchen- und Ladenbau, in der Restaurierung und Renovierung sowie im Malergewerbe.

Wir versuchen mit einer Vielzahl von Schleifmittelformen – von Scheiben über Breit- und Querbänder bis zu Schleifschwämmen in unterschiedlichsten Formen und Härtegraden – jede Benutzeranforderung an Oberflächenqualität, Lebensdauer und mechanische Belastung zu erfüllen und übertreffen sie sogar zumeist.

Für jede Anwendung

Kalibrieren, Abtragen, Entfernen, Anschleifen, Zwischenschleifen, Feinschleifen, Endschleifen, Poliervorbereitung, Grobschleifen und Profilschleifen

Für alle Hölzer

Für Harthölzer, harz- und ölhaltige Hölzer sowie Weichhölzer als Massivholz und Furnier

Die Unterschiede: Harthölzer sind wegen ihres grossen Anteils an Fasern und ihrer engen Gefässstruktur feste und schwere Hölzer. Durch ihr langsames Wachstum sind Harthölzer dicht und hart und daher entsprechend schwierig zu bearbeiten. Zu den Harthölzern zählen Buche, Eiche, Nussbaum, Ahorn, Limba, Amerikanischer Kirschbaum, Wenge, Sipo, Ramin und Birke.

Harz- und ölhaltige Hölzer können sowohl Hart- als auch Weichholz sein. Sie lagern in den Holzzellen Harze oder Öle ein, die den Baum vor extremen Witterungen schützen und dessen Heilung nach mechanischen Beschädigungen unterstützen. Diese Harze und Öle erschweren die Schleifbarkeit des Holzes. Zu der Gattung zählen Fichte, Jelutong, Lärche, Kiefer, Douglasie, Weymouthskiefer, Durian, Asiatische Eiche, Iroko und Teak.

Mit „Weichholz“ wird leichteres Holz bezeichnet. Da Weichhölzer schneller wachsen als Harthölzer, ist ihre Gefässstruktur vergleichsweise weit, offen und weicher. Daher sind Weichhölzer auch leichter zu bearbeiten. Für den Möbelbau, Parkettböden und Sauna werden oft Eibe, Hemlock, Tanne und Redlock verwendet.

Für die gängigsten Holzwerkstoffe

Für Sperrholz. Insbesondere zum Kalibrieren und Ausschleifen von Kratzern sowie zum Feinschliff vor dem Lackieren.

Für Spanplatten. Vor allem zum Kalibrieren und Ausschleifen von Kratzern sowie zum Feinschleifen vor dem Lackieren.

Für MDF. Zum Kalibrieren der Platte vor dem Belegen, Feinschleifen vor dem Lackieren oder von profilierten Kanten.

Darüber hinaus für Spanplatten, HDF-Platten, OSB-Platten, Tischlerplatten, Leimholzbretter, Schaltafeln, Kunstharzplatten, Laminate und Mineralstoffplatten.

Für klassische und sehr harte Mineralwerkstoffe

Die Verarbeitung polymergebundener Mineralwerkstoffe (sogenannte Solid Surfaces) ist im Schreinerhandwerk weit verbreitet und erfreut sich gerade in den letzten Jahren steigender Beliebtheit. Auch die Vielfalt der Werkstoffe hat durch neue Anbieter, eine breitere Farbpalette und neuartige technische Eigenschaften weiter zugenommen. Dank ihrer porenfreien Oberfläche, ihrer Feuchtigkeitsunempfindlichkeit und Lebensmittelechtheit finden Polymere hauptsächlich in Bad-, Küchen-, Büro-, Klinik- und Ladeneinrichtungen Verwendung und erzeugen optisch den Eindruck von Marmor oder Granit. Je nach Verarbeitbarkeit (Härte), Anlieferzustand und Kundenanforderung an das fertige Werkstück (Oberflächenglanz) können sie den Verarbeiter allerdings auch vor grössere Probleme stellen. Wir bieten das perfekte System zur Bearbeitung von klassischen Mineralwerkstoffen wie zum Beispiel Corian®, Varicor®, Kerrock®, Avonite®, Creanit®, Hi-Macs®, Staron® und Marlan® sowie von sehr harten Mineralwerkstoffen wie Askilan® oder Silestone® – bis hin zu Marmor und Granit.

Für Farben und Lacke

Ob zum Zwischenschleifen oder zum Ausbessern von Lackfehlern, ob Handschliff, Handmaschinenschliff, Profilbandschliff, Quer-/Langbandschliff oder Breitbandschliff, wir bieten Schleifsysteme für alle gängigen Farb- und Lackanwendungen: UV-härtende Lacke, UP-Lacke (ungesättigte Polyester), Wasserlacke, NC-Lacke (Nitrozellulose), PUR-Lacke (Polyurethan) sowie Öle und Wachse.